Salafisten wollen in die Quitzowstraße

Eine Salafisten-Moschee, die vor kurzem in der Weddinger Torfstraße ihre Räume verlassen mussten, will nun in die Quitzowstraße ziehen. Der Verein der As-Sahaba-Moschee gilt als eine der radikalsten der Stadt und wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Offenbar will der Trägerverein das Haus Quitzowstr. 89 kaufen, das zwischen der Wilhelmshavener und Bremer Straße liegt.
Das Gebäude, zu dem eine 300 qm große Halle gehört, könnte bis zu 1.000 Besucher fassen.
Im Februar 2017 war in der Perleberger Straße die Moschee des Vereins Fussilet 33 geschlossen und der Verein verboten worden.

 


ANZEIGE