Buchstabenmuseum zieht ins Hansaviertel

In insgesamt sechs S-Bahn-Bögen wollen die Betreiberinnen des Buchstabenmuseums einziehen. Zwei der Bögen nahe des Bahnhofs Bellevue werden derzeit bezogen.
Das Buchstabenmuseum dokumentiert seit zehn Jahren gebaute Buchstaben und Schriftzüge mit ihren Hintergrundgeschichten. Es sind größtenteils die Leuchtreklamen von Geschäften, oft solche renommierter Adressen wie „Ziervogel“ am Frankfurter Tor, dem markanten „M“ der Markthalle am Alexanderplatz oder dem „Tagesspiegel“-Schriftzug von der Potsdamer Straße.
Dazu kommen regelmäßig spezielle Ausstellungen rund um das Thema Typografie.